Sie sind hier

Tatra-Straßenbahnen vom Typ KT4

KT4D-Prototyp 002 am 27. Juni 1975 als Linie 2 in Potsdam

Entwicklungsgeschichte des KT4

KT4D

Einen ausschlaggebenden Anstoß zur Entwicklung neuer Fahrzeuge gab die ehemalige DDR, die ihre eigene Straßenbahnproduktion Mitte der sechziger Jahre aufgrund von Absprachen im Rahmen des RGW zugunsten von Tatra aufgeben musste und nun die Entwicklung eines Fahrzeugtyps forderte, der auf den Strecken der DDR-Städte mit zum Teil komplizierten Kurven- und Steigungsverhältnissen einsetzbar war. Es wurde ein rationelles Fahrzeug für die große Zahl kleinerer Straßenbahnbetriebe des Territoriums mit verschiedenen Spurweiten verlangt. Dabei bot sich die Entwicklung eines Gelenkwagens an. So wurden zwischen 1969 und 1974 zwei derartige Probetriebwagen entwickelt. Der besondere Aufbau des Kurzgelenkes ermöglichte es, auf gerader Strecke beide Wagenteile immer in gleicher Lage zu halten. Diese Konstruktion wurde bereits 1969 im umgebauten Prototyp K1 7000 erprobt. Nach kurzem Probebetrieb in Prag kamen die beiden Prototypen des späteren Kurzgelenktriebwagens KT4 nach Potsdam, wo sie nach Abschluss der Erprobungen verblieben. 1974 begann die Serienproduktion dieser Wagen.

Zum Einsatz kommen die KT4D als Solowagen oder in Zweiwagenzügen. In Erfurt und Cottbus wurden sie sogar als Dreifachtraktion, die eine respektable Länge von 57m aufweist, eingesetzt.

1982 entstanden zwei weitere Prototypen mit der Thyristorsteuerung TV3, welche die Bezeichnung KT4Dt erhielten. Ab 1983 wurden diese Wagen in Berlin eingesetzt. 1986 und 1987 folgten ihnen Wagen aus der Serienproduktion nach.

KT4SU

Die Vorteile der KT4D bei komplizierten Streckenführungen waren so markant, dass die gleichen Fahrzeuge auch für einige Betriebe in der UdSSR bestellt wurden. Die zwei Prototypen KT4SU wurden kurz in Prag erprobt und kamen dann nach Lwow. Die Serienproduktion dieser mit dem KT4D baugleichen Wagen erfolgte ab 1980.

KT4YU

Ab 1980 wurden die KT4 unter der Bezeichnung KT4YU auch nach Jugoslawien geliefert. In Belgrad ersetzten sie alle anderen Typen. In Zagreb werden sie neben älteren Typen T4YU und B4YU eingesetzt. Dort wurde ab 1986 auch der Prototyp KT4YUt mit Thyristorsteuerung erprobt. Zur Serienproduktion kam es in diesem Fall aber nicht.

KT4K

Die Serienproduktion des KT4 wurde mit der Lieferung von 50 Fahrzeugen des Typs KT4K für den neuen Straßenbahnbetrieb in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang im Jahre 1991 eingestellt. Die KT4 wurden jedoch vom Werk Shenfeng in Shenyang (China) umgebaut. Wohl aufgrund technischer Schwierigkeiten wurden die Gelenke entfernt und die beiden Wagenhälften zu extrem langen 4x-Triebwagen zusammengeschweißt.

Technische Daten des KT4

Überblick über die wichtigsten technischen Daten des Typs KT4:

Wagenkastenlänge: 18110 mm
Wagenkastenbreite: 2200 mm
Wagenkastenhöhe: 3100 mm
Drehzapfenabstand: 8900 mm
Achsabstand der Fahrgestelle: 1900 mm
Sitzplätze: 26-38 (je nach Ausführung)
Stehplätze: 83/133
88/141
105/168 (je nach Ausführung)
Motorentyp: TE 022H
Motorleistung: 4 * 45 kW
Höchstgeschwindigkeit: 55/65 km/h (je nach Ausführung)
Leergewicht: 20.3 t
Betriebsart: Einrichtungs-Triebfahrzeug
Steuerungsart: Beschleuniger / Thyristor-Steuerung TV1

Fahrzeugstatistik KT4

In den Jahren 1974 bis 1997 wurden insgesamt 1801 Fahrzeuge des Typs KT4 gebaut.

Fahrzeugstatistik KT4D
Stadt Baujahre Anzahl Nummern
Berlin 1976-1988 576 219 001 - 219 582
Brandenburg 1979-1983 16 170 - 185
Cottbus 1978-1990 65 1 - 65
Erfurt 1976-1990 156 401 - 555, 404/II
Frankfurt (Oder) 1987-1990 34 201 - 234
Gera 1978-1992 61 301 - 344, 348 - 363
Görlitz 1983-1990 11 001 - 011
Gotha 1981-1982 6 301 - 306
Leipzig 1976 8 1301 - 1308
Potsdam 1974-1987 45 001 - 044, 011/II
Plauen 1976-1988 45 201 - 245
Zwickau 1987-1988 22 928 - 949
Summe 1974-1992 1045  

Fahrzeugstatistik KT4SU
Stadt Baujahre Anzahl Nummern
Jewpatoria 1987-1990 18 30 - 47
Kaliningrad 1987-1994 41 401 - 441
Liepaja 1983-1988 22 216 - 237
Lwow 1976-1988 145 1000 - 1145
Pjatigorsk 1988-1994 35 120 - 154
Schitomir 1981-1988 20 19 - 38
Tallinn 1980-1988 73 51 - 123
Winniza 1980-1990 81 148 - 228
Summe 1976-1994 435  

Fahrzeugstatistik KT4YU
Stadt Baujahre Anzahl Nummern
Belgrad 1980-1990 200 201 - 400
Belgrad 1997 20 401 - 420
Zagreb 1985-1986 51 301 - 351
Summe 1980-1997 271  

Kommentare

Erfut hat 2 KT4D zu 2-Richter für Baustellenverkehr umgebaut, ebenso auch Gotha für die linie 6 Gleisdreieck/Waltershausen...

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer